Langzeit Flächenschutz

Der Langzeit Flächenschutz unterbricht die Infektionskette, in dem 99% der Viren (unter anderem auch COVID-19) bei Berührung mit der behandelten Oberfläche vernichtet werden.

Der Langzeit Flächenschutz wird als Lack aufgetragen und verleiht der applizierten Oberfläche innerhalb weniger Stunden einen langjährigen Schutz (bis zu 3 Jahre). 99% aller Keime und Viren (einschliesslich die umhüllten Viren, wie auch COVID-19) werden bei Kontakt auf der behandelten Oberfläche vernichtet. Dadurch wird die Infektionskette effektiv unterbrochen.

Wie alle Tröpfcheninfektionen verbreitet sich die Viren auch über Hände und Oberflächen die häufig angefasst werden. Das können zum Beispiel Türklinken sein, aber auch Handläufe, Aufzüge und viele andere Gegenstände in öffentlichen Bereichen. 

Studien über Erreger wie Sars-Coronavirus und Mers-Coronavirus haben ergeben, dass sich die Viren bei Raumtemperatur bis zu neun Tage lang auf Oberflächen halten und ansteckend bleiben können. Im Schnitt überleben sie zwischen vier und fünf Tagen. Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit steigern ihre Lebensdauer noch.

​Vorkehrungen wie Handschuhe oder Masken sind sicherlich gute Schutzmassnahmen. Jedoch ist der Schutz nur so gut wie der Handschuh- oder Maskenträger bewusst und vorsichtig damit umgeht. Sobald die Viren auch über Handschuhe die Schleimhäute berühren ist eine Infektion nicht mehr auszuschliessen.


Coronaviren können zum Beispiel durch Desinfektion mit Ethanol auf Oberflächen zerstört werden. Dies bietet keinen dauerhaften Effekt und braucht Sorgfalt, Wiederholung und viel Ethanol um die Sicherheit bei Berührungspunkten in öffentlichen Bereichen sicher zu stellen. Nach Anwendung des Langzeitschutzes jedoch, reicht die übliche Routinereinigung völlig aus.


Der Langzeitschutz funktioniert im 3-Punkte-System:

  • Der Lack führt zu einer porendichten Oberfläche die verhindert, dass behüllte Viren, wie Influenza und Corona, eindringen können.
  • Die spezielle Oberflächenspannung des Lackes verhindert, dass die hydrophilen Membranen der Virushülle nicht oder sehr schlecht an der Oberfläche haften.
  • Die im Langzeitschutz verankerten biologisch aktiven Verbindungen greifen die Virenhülle an. Die Hülle wird porös und die Viren sterben ab. Somit kann es nicht mehr zu Infektionen kommen.